Kirchenvorstand

2018 wurden für die Periode 2018 bis 2024 in den Kirchenvorstand folgende Männer und Frauen gewählt bzw. berufen:

Kirchenvorsteher und Kirchenvorsteherinnen mit Pfarrer und Pfarrerin Reese
Bildrechte: Gunther Reese

Georg Rollbühler, Edith Meyer,  Jürgen Ziegelmeier, Inge Lichtscheidel, Sibylle Ganßer (27.05.1970 - 13.01.2020), Karl Brehmer (10.01.1958 - 28.08.2020), Pfrin. Anette Reese, Pfr. Gunther Reese und Martin Zinnecker. 

Nicht auf dem Bild: Werner Ackermann, Katharina Dank.

In der Sitzung am 13.10.2020 wurde Herbert Schäfer aus Mönchsroth als Nachfolger für unseren verstorbenen Karl Brehmer in den Kirchenvorstand berufen und verpflichtet. 

 

Am 03.09. 2020 mussten wir Abschied nehmen von unserem Vertrauensmann Karl Brehmer. Am 28.08. war er den Folgen eines schweren Herzinfarkts erlegen. 

Wir legen ihn in Gottes Hand mit dem Wort aus Psalm 26,8: "Herr, ich habe lieb die Stätte deines Hauses und den Ort, da deine Ehre wohnt."

 

 

Am 13. Januar 2020 ist unsere Kirchenvorsteherin Sibylle Ganßer überraschend nach kurzem Leiden im Alter von 49 Jahren verstorben. Mit ihrem Konfirmationsspruch nahmen wir von ihr Abschied: "Bei dir, Herr, ist die Quelle des Lebens und in deinem Lichte sehen wir das Licht." (Psalm 36,10). Karl Brehmer sprach an ihrem Grab die folgenden Worte: 

"Liebe Familie Ganßer, verehrte Angehörige, liebe Trauergemeinde,

am 13. Januar erreichte uns die Nachricht, dass unsere Kollegin im Kirchenvorstand Sibylle Ganßer plötzlich verstorben ist. Sie war seit 2012 Mitglied im Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Mönchsroth mit den dazugehörigen württembergischen Teilorten. Ihre frohe, lebensbejahende Einstellung, ihr freundliches Auftreten und ihre Verlässlichkeit haben uns in unserer Arbeit im Gremium stets positiv beeinflusst und begleitet. Sie hat keine Gelegenheit versäumt, dem Kirchenvorstand und der Kirchengemeinde ihre Unterstützung und Verbundenheit zu zeigen. 

Für uns alle war sie ein Vorbild für Eifer und Pflichterfüllung. Sie hat fast in keiner Sitzung gefehlt. Sie war da wenn es galt, im Mesnerdienst oder bei der Kirchenaufsicht in der Klosterkirche auszuhelfen, sie war eine große Stütze beim regelmäßigen Kirchenkaffee und bei allen Veranstaltungen der Kirchengemeinde. 

Ihr verschmitztes Lachen und ihr Hinweis, ein Problem doch mal durch eine andere Sichtweise zu betrachten und die Perspektive zu wechseln,  half uns immer wieder, manchen Problemstein zum "Steinchen" werden zu lassen. 

Wir danken Dir, Sibylle, für Dein Engagement im Kirchenvorstand, für Deine Arbeit, die Du für die Kirchengemeinde geleistet hast! 

Als gläubige Christin hatte Sibylle die Hoffnung auf Auferstehung. Mit dieser Hoffnung sagen wir ihr "Auf Wiedersehen":

"Möge die Straße uns zusammen führen und der Wind in deinem Rücken sein; sanft falle Regen auf deine Felder und warm auf dein Gesicht der Sonnenschein.

Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand, und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand.

Bis wir uns mal wiedersehen, hoffe ich, dass Gott dich nicht verlässt; er halte dich in seinen Händen, doch drücke seine Faust dich nicht zu fest."

Zum Dank und als Zeichen unserer Anteilnahme gilt Dir unser Blumengruß. Liebe Sibylle, wir werden Dich in unserem Kollegium und bei unserer Arbeit sehr vermissen. Ruhe in Frieden."